What about ORCONOMY?

10 Jahre OPTANO

Wir verändern uns. Und auch wieder nicht.

Als wir ORCONOMY 2009 als GmbH gründeten, warben wir mit einem gewitzten Jungen, der sich intelligenterweise für das größere Stück Kuchen entschied. Die Headline lautet: »Manche Entscheidungen sind einfach.« 10 Jahre später zeigen wir, wie wir den Kuchen backen, mit allen Backutensilien, Zutaten und Werkzeugen. Unsere Kampagne Exercise! lädt Sie ein, in unsere Welt der Optimierungstechnologie einzutauchen, um zu verstehen was uns antreibt und was Sie weiterbringt!

Intelligente Entscheidungen »backen« Sie mit OPTANO weiterhin allemal, sogar noch intelligentere, denn zwischen gestern und heute liegt vor allem eins: viel Erfahrung! Mit der ORCONOMY GmbH riefen wir unsere Optimierungsplattform ins Leben, entwickelten sie weiter und brachten sie in zahlreichen Projekten zur Entfaltung. Firma und Produkt sind heute so sehr miteinander verschmolzen, dass wir uns entschlossen haben, das auch nach außen zu zeigen. Fortan sprechen wir nur noch von dem, was bei unseren Kunden ankommt: OPTANO!

Auch wenn ab sofort die OPTANO GmbH mit Ihnen spricht, für Sie ändert sich im Prinzip nichts. Außer der Tatsache, dass wir weiter expandieren, eine neuen Firmenanschrift haben und wir in den kommenden Jahren noch näher an Ihre Ziele und Bedarfe heranrücken. Feiern Sie mit uns in diesem Sinne: 10 Jahre OPTANO!

OPTANO – Wie es begann

Gründerzeit(en)

Am Decision Support & Operations Research Lab (DS&OR Lab) der Universität Paderborn unter der Leitung von Prof. Leena Suhl arbeiteten die heutigen Geschäftsführer der OPTANO GmbH seit 2006 gemeinsam an Forschungs- und Praxisprojekten. Die Zusammenarbeit von Dr. Stefan Bunte, Dr. Jens Peter Kempkes und Dr. Ingmar Steinzen erwies sich als fruchtbar. Im Jahr 2009 zogen sie mit einem kleinen Team als frisch gegründete ORCONOMY GmbH zunächst in die Räume der Uni-Transferstelle Uniconsult. Mit jeder Vergrößerung stand ein Umzug in ein anderes Gebäude des Technologieparks an. Jetzt, im Jahr 2019, zieht OPTANO erneut um: in das Gebäude TP18. Hier wartet eine neue Gründerzeit mit Projektaufgaben in Zeiten von Digitalisierung und Wandel.

Zeit für Wissenschaft

Seit den ersten Tagen hat OPTANO seine Leistungserbringung kontinuierlich verbessert, von wiederverwendbaren Modulen, über die Entwicklung des CEUS Framework zum OR Framework bis zur heutigen OPTANO Plattform. Einen Teil unseres Wissens um schnelle mathematische Modellierung geben wir als kostenloses Modul »OPTANO Modeling« weiter, damit aus dem Destillat unserer Arbeit wieder neue Impulse für die Forschung werden können.

OPTANO fühlt sich weiterhin der Wissenschaftswelt verbunden und engagiert sich in theoretischen sowie praxisbezogenen wissenschaftlichen Forschungsprojekten, z.B. Theaterlytics, It’s OWL, Optdienste. Mit der regelmäßigen Beteiligung an den OR-Konferenzen (2019 waren in Dresden als Sponsor) zeigen wir überdies, dass wir uns der Forschungscommunity verbunden fühlen und den Austausch mit den Kollegen aus dem akademischen Umfeld sehr schätzen. OPTANO Teammitglieder haben zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

Gemeinsame Zeit

In einem Jahrzehnt sind wir um 1.000 % gewachsen, anders ausgedrückt, sind wir zur Zeit ein Team von 30 Kolleg*innen. Wir sind stolz darauf, dass immer noch einige der ersten Mitarbeiter*innen an Bord sind und genießen die frischen Impulse unserer Neuzugänge. Wir haben Arbeitsplätze, wie Arbeitsplätze sein sollten: flexibel hinsichtlich der Rahmenbedingungen, herausfordernd hinsichtlich der Aufgaben, unterstützend hinsichtlich eines echten Teams. Neben unserer Expertise in Mathematik und Softwareprogrammierung, haben wir uns zu Kaffeegourmets gemausert. Zurzeit verfügen wir über vier (in Ziffern 4) unterschiedliche Kaffeemaschinen!

Weil Arbeitszeit auch Lebenszeit ist, nehmen wir Anteil an der privaten Seite der anderen, freuen uns mit, wenn Kinder geboren werden und helfen, wenn es im Leben einmal nicht ganz rund läuft. Zweimal im Jahr gönnen wir uns ein gemeinsames Team-Event, z.B. Kanu, Kartfahren , Bogenschießen, Bowling, Eisstockschießen, Fußball-Golf, Skifahren, oder, oder, oder.

Wir geben zu, der letzte Satz soll natürlich OPTANO als Arbeitgeber anpreisen (kann aber auf wahr gesetzt werden!). Falls uns das gelungen sein sollte, schauen Sie auf unsere aktuellen Stellenangebote oder kontaktieren Verena Bewermeyer.

OPTANO – Wie es weiter geht

OPTANO befindet sich mit seiner Technologie in einem stetig wachsenden Markt. Mehr und mehr Abteilungen in Großunternehmen erkennen das Arbeiten mit OR als eindeutigen Wettbewerbsvorteil. Mit steigender Effizienz in der Erstellung von OR-Lösungen, etwa durch die OPTANO Plattform, wird Optimierungssoftware zudem für ein breites Kundenspektrum finanzierbar. OPTANO ist davon überzeugt, dass infolge dieser Entwicklung immer mehr OR in vielen Bereichen eingesetzt werden wird, beispielsweise um Planungsprozesse verlässlicher zu machen sowie Fehler und Routineaufgaben zu reduzieren.

Wissenschaftliche Optimierungsinstrumente in der Praxis so anzuwenden, dass Prozesse verschlankt, Abläufe optimiert und komplexe Entscheidungen unterstützt werden, leuchtet jedem spontan ein. Die Herausforderung für Unternehmen wird darin bestehen, OR als selbstverständliches Werkzeug einzusetzen und Mitarbeiter in die Lage zu versetzen OR-Fragestellungen schnell zu erfassen. Die Motivation der Unternehmen, dies zu tun, ist bereits heute gegeben. Sie begreifen den Wert guter Entscheidungen als Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg. OPTANOs Ziel ist es daran mitzuwirken, die Menschen in den Unternehmen mitzunehmen, damit sie OR als ihr eigenes Werkzeug wahrnehmen.